E-flite UMX Whipit Test

Den UMX Whipit von E-flite gibt es zwar schon seit Anfang 2015, da das Modell aber ein idealer Urlaubs- und Koffer(Raum)Flieger ist, und der Sommer 2016 jetzt vor der Tür steht, haben wir uns den kleinen Schleudersegler einmal im Test vorgenommen. Und weil der Whipit nun mal ein Überall-, Immerdabei-, Urlaubs-, Reiseflieger ist, fand unser Test quasi „on the road“ statt. Neben dem E-flite typischen Tragekarton mit dem zu testenden Modell (BNF basic) hatten wir eine Spektrum DX9, etwas „Modellflieger-Immer-Dabei-Werkzeug“ und einen 150 mAh 1S Akku im Kofferraum, also ran an den Straßenrand, Klappe auf und los.

Was ist in der Packung?

Whipit-1Im Karton findet sich der fertige Rumpf, die Tragfläche und ein kleines Päckchen mit Schrauben, sicher in Styropoor verpackt. Das Kreuzleitwerk und die Tragfläche mit viel V-Form bestehen aus dünnem Schaum-Material, der Rumpf aus Carbonfaser und die Rumpfkeule aus EPS. Da der Whipit nur über Höhenruder und Seitenruder gesteuert wird, sind keine Querruder anzuschließen. Die nur 62 cm spannende Tragfläche wird lediglich mit dem Rumpf verschraubt.

Zur Montage benötigt man also lediglich einen kleinen Kreuzschlitzschraubendreher, den der Modellbauer natürlich als Bordwerkzeug immer mitführt. Leider lassen sich die kleinen Schrauben etwas schwer eindrehen, aber nach ca. 2 Minuten ist der Flieger fertig montiert. Der 1S Akku kommt unter die Aufstecknase aus Kunststoff, und nach wenigen Sekunden geht der Spektrum Empfänger im Modell selbstständig in den Bindemodus. Auf einen neu angelegten Modellspeicher im Spektrum Sender gebunden ist das Fliegerchen flugbereit.

Wie fliegt sich der UMX Whipit von E-flite

Whipit-1-5Nach einigen vorsichtigen Würfen und kurzem Trimmen des Höhenruders wagen wir den ersten Discus-Wurf. Der UMX Whipit wird dazu einfach mit Daumen und Zeigefinger an der Tragfläche gefasst. Einen Wurfstift, wie bei „erwachsenen“ DLGs gibt es nicht. Trotz fehlender Querruder lässt sich das kleine Flugzeug spielend leicht durch die Luft dirigieren.

Wir hatten uns einen Feldweg mit angrenzender Brachfläche als Fluggelände ausgesucht, als der Anfang Juni in Niedersachsen herrschende Regen mal für einige Minuten Pause machte. Ein paar Strahlen der Junisonne auf dem Gras reichten für etwas „Mini-Thermik“ die der Whipit sofort annahm. Leider waren uns nur 20 Minuten Spaß gegönnt, dann setzte der Regen wieder ein. Gut, wenn man Den Sender und knapp 50g Flieger quasi im Einsteigen auf dem Rücksitz verstauen kann und die Reise, als wäre nichts gewesen, fortsetzt.

Nur der Schlamm auf dem für solche Einsätze doch ungeeigneten Schuhwerk verrät noch unseren kleinen Zwischenstopp.

Unser Fazit

Der UMX Whipit ist ideal um mal eben eine Runde zu fliegen. Gerade die Tatsache das es sich um einen reinen Segler ohne Motorunterstützung handelt, macht das Modell nahezu überall einsetzbar.

Der E-flite UMX Whipit und Alternativen im Modellflugwelt Shop

Whipit-1-3 Whipit-1-4