Jet Star 65mm EDF mein Tipp für Jet Einsteiger

Ein Jet, mit Impeller, Regler und Servos für 145 € ? Klingt wie ein Traum hat Amewi aber möglich gemacht und ob das auch was Taugt zeige ich euch in dem folgendem Test.

Bei dem auspacken fällt positiv, das Höhenleitwerk auf welches als Pendelleitwerk realisiert wurde. Das Höhenleitwerk wird mit einem massiven Metall Vierkant zusammengesteckt und mit zwei Schrauben befestigt. Die Tragflächen mit den bereits eingebauten Servos werden mit der Flächensteckung in den Rumpf gesteckt und rutschen dank Magneten direkt an die richtige Stelle. Befestigt werden die Flächen auch mit zwei Schrauben in die Flächensteckung. Bei dem Empfänger sollte man einen 6 Kanal empfänger nehmen, denn das Bugrad ist auch durch ein Servo angesteuert. Somit ergeben sich folgende Funktionen: 1 x Motor, 2 x Querruder, 1 x Höhenruder, 1 x Seitenruder, 1 x Bugrad.

Erstflug mal wieder bei bestem Wetter Mitte Januar, Wind, leichter Regen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Bodenstart von der Hartpiste ist kein Problem, für Handstarts kann das Fahrwerk leicht demontiert werden. Der Jet spricht schnell auf Gas befehle an, das ist untypisch für einen Jet erleichtert das Fliegen für Jet Neulinge aber enorm. Das schnelle Ansprechverhalten kommt durch den 5 Blatt Impeller und geht etwas zu lasten des Sounds. Insgesamt ist der Jet sehr gutmütig und kann sehr langsam geflogen werden, für Kunstflugmanöver fehlt ihm allerdings die Leistung.

Der Jetstar ein toller Jet, für Jet Neulinge oder einfach für zwischendurch zum Hammer Preis. Geflogen wird übrigens mit 3S 2200mAh Lipo 4-5 min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.